Versand durch DHL go green
Nur 3,50 € Versandkosten

Wandern in der Kälte: So wird die Tour ein Erfolg | kanken.de

Tipps zum Wandern in kalten Regionen

Der Winter ist definitiv kein Grund, den Rucksack in den Schrank zu packen und die Wandersaison zu pausieren. Gerade im Winter entfalten viele Regionen auf der Welt einen ganz eigenen Zauber und präsentieren dir einen atemberaubenden Anblick. Knarzender Schnee, der jeden deiner Schritte geräuschvoll begleitet, kalte klare Luft und ein strahlend blauer Himmel, Nadelbäume, die in ein glitzerndes Kleid aus weißem Schnee gehüllt sind: Winterliche Landschaften strahlen eine einzigartige Faszination aus.

So schön sich die Natur im tiefsten Winter präsentiert, hat sie natürlich auch zu dieser Zeit ihre Tücken und Besonderheiten, auf die du achtgeben solltest. Das Wandern durch die schneebedeckte Natur ist eine fantastische Erfahrung. Wie bei jeder Wandertour ist auch hier die richtige Vorbereitung von großer Bedeutung. Wir zeigen dir, worauf es bei einer Winterwanderung ankommt und welche Besonderheiten unterschiedliche Regionen auf der Welt im Winter vorweisen.

Die verschiedenen Facetten von Kälte

Kälte kann aufgrund verschiedener Bedingungen ganz unterschiedlich wahrgenommen werden. Je nachdem empfiehlt sich eine andere Auswahl an Kleidung, damit du den klimatischen Bedingungen erfolgreich widerstehst.

In Schweden, dem Ursprungsland der Rucksäcke von Fjällräven, kann es im Winter sehr kalt werden. Während in Stockholm das Thermometer schon mal auf -20 Grad Celsius fallen kann, sind im Norden des Landes Temperaturen von -45 Grad Celsius möglich. Überaschenderweise sind die Temperaturen überaus ertragbar trotz der hohen Minusgrade. Das liegt daran, dass es sich hier überwiegend um eine trockene Kälte handelt. Warme Kleidung mit Daunen und weitere Schichten aus Wolle sind in diesem Fall die passende Wahl. Daunen bieten dir eine hohe Wärmedämmung bei niedrigem Gewicht, während du mit Wolle nicht so schnell ins Schwitzen gerätst.

Weiter südwestlich in Europa sieht die Wetterlage im Winter etwas anders aus. Großbritannien ist bekannt für seine zahlreichen Regenschauer, wodurch du die Kälte im Winter ganz anders wahrnimmst, als im trockenen Skandinavien. In den Niederlanden sowie dem Norden Frankreichs herrscht ebenfalls eine eher feuchte Kälte in den Wintermonaten. Durch die Feuchtigkeit wirken die Temperaturen wesentlich kälter und du solltest auf andere Materialien bei deiner Kleidung zurückgreifen. Synthetische Stoffe sind hier deine erste Wahl, da diese selbst bei feuchter Kälte gute Isoliereigenschaften vorweisen. Auf Baumwolle oder Daunen solltest du hingegen besser verzichten, da diese schneller die Feuchtigkeit aufnehmen können und du rascher auskühlst.

Am ungemütlichsten ist die Kombination aus Kälte und starkem Wind. Bei derartigen Bedingungen solltest du besonders darauf achten, dich warm einzupacken. Insbesondere ist es hierbei wichtig, dass du möglichst wenig Haut offen präsentierst. Je nach Windgeschwindigkeit können sich null Grad Celsius schnell wie -13 oder auch -18 Grad Celsius anfühlen. Trage deshalb mehrere Kleidungsschichten, damit der Wind deine Haut nicht erreichen kann. Achte ebenfalls darauf, dass deine Kleidung, vor allem deine Jacke, verschlossene Nähte hat, durch die kein Wind eindringen kann. Setze zusätzlich deine Kapuze auf und versuche mit weiteren Accessoires dein Gesicht weitestgehend zu verdecken. Dann bist du bestens gewappnet für dein Outdoorerlebnis.

Weitere Hinweise für Wandertouren bei kaltem Wetter

Arbeite stets mit mehreren Kleidungsschichten. Die unterste Schicht nimmt deinen Schweiß auf, während die mittlere vor allem eine isolierende Funktion hat. Die äußerste Schicht soll primär Wind, Regen und Schnee abhalten. Dieses System hat zudem den Vorteil, dass du je nach Aktivität einzelne Schichten entfernen oder hinzufügen kannst. Insgesamt solltest du es nach Möglichkeit vermeiden, nass zu werden oder stark zu schwitzen.

Des Weiteren ist es selbstverständlich wichtig, dass du unterwegs viel trinkst. Ideal sind bei kalten Temperaturen warme Getränke, wie Tee oder auch Kaffee. Ebenso solltest du ausreichend essen. Besonders fetthaltige und energiereiche Nahrungsmittel, wie Erdnussbutter sind gut geeignet, um der Kälte zu widerstehen. Auch ein gehaltvoller Müsliriegel mit reichhaltigen Inhaltsstoffen – wie Haferflocken, Banane oder Nüsse – in der Seitentasche deines Rucksacks, kann dir einen neuen Energieschub verleihen. Achte grundsätzlich darauf, dass du in vielen regelmäßigen Abständen Wasser trinkst und Essen zu dir nimmst, damit dein Körper stets auf einem gleichbleibenden Leistungsniveau bleiben kann.

Mit der richtigen Planung und ausreichenden Vorräten in deinem Wanderrucksack wird eine ausgedehnte Wanderung im Winter zu einem unvergesslichen Naturerlebnis.